Modellflugzeuge selber bauen

modellflugzeuge

Modellflugzeuge sind ein sehr interessantes Hobby, doch wer das Hobby noch ein wenig mehr ausbauen möchte, der baut sich sein Modellflugzeug selbst, ohne einen Bausatz. Aber worauf kommt es dabei wirklich an und welche Fehler sollte man wenn möglich vermeiden? Und vor allem, was benötige ich für den Bau des Flugzeugs.

Individualität kann mit einem selbstgebauten Modellflugzeuge durchweg erreicht werden. Die selbstgebauten Modellflugzeuge sind Unikate und niemand sonst ist in dem Besitz eines identischen Modells. Wenn man auf die ein oder andere Sache achtet kommt man sogar günstiger dabei weg als bei einem Bausatz für 50 Euro.

Ein einfaches Modellflugzeug kann beispielsweise schon bei Kosten um die 25 Euro gebaut werden. Wichtig ist, dass man beachten sollte viel Zeit bei einem vollständigen Selbstbau für Modelllugzeuge einzuberechnen. An erster Stelle sollte der Spaß beim Bau des Modellfugzeugs stehen. Wer wenig Zeit und handwerkliches Geschick hat dem ist geraten auf einen Bausatz zurückzugreifen. Ein individuelles Modellflugzeug erbaut man sich allerdings nur ohne Bausatz, mit eigenen Materialien und eigenen Ideen.

Modellflugzeuge und ihre Konstruktion

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Konstruktion des Modellflugzeugs. Auch hier sollte man sich vorab Gedanken machen wie hoch der Aufwand sein soll. So gibt es zahlreiche Baupläne von Verlagen und Magazinen, alternativ kann man eine Eigenkonstruktion starten. Hierbei müssen aber viele Faktoren berücksichtigt werden, auf der anderen Seite steigt die Spannung beim ersten Versuch die Modellflugzeuge fliegen zu lassen. Intuition oder Pläne, beide Arten des Sebstbaus sind sehr zeitaufwendig, machen allerdings auch Spaß.

Materialien für den Selbstbau

Die Materialien, die für den Selbstbau der Modellflugzeuge verwendet werden können sind nicht definiert, müssen allerdings gewisse Vorgaben erfüllen. Zwei dieser Eigenschaften sollten die Leichtigkeit und die Stabilität sein. Gute Beispiele für geeignete Materialien sind Balsaholz, Sperrholz, Styropor und Bügelfolie. Die Konstruktion sollte mit Hilfe dieser Materialien zielgenau sein. Wichtig ist auf Abstürze Rücksicht zu nehmen. Nicht immer klappt der erste Versuch. Wo wird also im Falle eines Sturzes die brechende Stelle sein. Der Schaden bei dem Sturz sollte mit einberechnet werden und schon bevor er geschieht möglichst minimiert werden. Die Bruchstellen sollte gut gewählt werden und die wertvollen Teile schützen bzw. der Bruch an diesen Teilen sollte komplett ausgeschlossen werden.

Der Modell-Aufbau

Die einfachste Variante ist der klassische Rumpf mit zwei bespannten Flächen und dem V-Leitwerk, das sehr robust ist. Der Rumpf besteht aus Balsaholz zu zwei Teilen. Zum Einen das Vorderteil mit Akku, das gut mit Styopor geschützt werden sollte , und das Hinterteil, an deren Ende das V-Leitwerk als Balsateilen befestigt wird.

Flächen aus Balsa-Rippen und einem Kohle-Rohr mit Bügelfolie bespannt geben weitere Stabilität, geteilte Flächen lassen das Steuerverhalten beeinflussen indem die V-Form angepasst wird. Diese sollte so befestigt werden, dass sie sich bei einem Sturz lösen kann um nicht zu brechen. Geeignet dafür sind Haushaltsgummis. Aus diesem grund sollte auch der Motor sollte hinter den Flächen angebracht werden.